Baumann: Konzentrieren uns voll auf Spiel in Aalen

Erfurt (dpa) – Die Freude über den 2:1-Sieg im Thüringen-Derby gegen Jena ist dem FC Rot-Weiß Erfurt längst vergangen. Müssen doch die Rot-Weißen nach den antisemitischen Parolen von Erfurter Fans mit einer drastischen Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) rechnen.

Nach den «Juden-Jena»-Rufen von einigen Rot-Weiß-Anhängern auf der Haupttribüne hat der DFB-Kontrollausschuss Ermittlungen eingeleitet, aber noch kein abschließendes Urteil gefällt. Dieses wird noch in dieser Woche erwartet.

«Sportlich läuft alles in normalen Bahnen. Wir können sowieso nichts machen, um die Vorkommnisse kümmert sich das Präsidium. Unsere Aufgabe liegt im sportlichen Bereich. Und deshalb gilt unsere ganze Konzentration dem Spiel in Aalen, wo wir unseren ersten Auswärtssieg dieser Saison landen wollen», sagte Rot-Weiß-Trainer Karsten Baumann.

Baumann erwartet eine schwere Partie, schätzt er doch die Gastgeber als spielstarkes Team mit besonderen Stärken in der Offensive ein. «Trotzdem bin ich optimistisch, denn nach den Auftaktschwächen hat sich mein Team gefangen. Die Jungs wissen was sie können. Ich hoffe, dass sie es umsetzen können». Personell hat Baumann erneut alle Mann an Deck. So wird es kaum große Veränderungen geben.