Assauer setzt van Bommels unter Druck

Assauer setzt van Bommels unter Druck
Assauer setzt van Bommels unter Druck
Schalke-Manager Rudi Assauer pafft eine Zigarre.

Gelsenkirchen (dpa) – Rudi Assauer will die Personalplanungen des FC Schalke 04 forcieren. Im Hinblick auf die angestrebte Verpflichtung von Marc van Bommel drängt der Schalke-Manager auf eine Entscheidung des niederländischen Nationalspielers noch in dieser Woche.

«Die Sache ist offen. Aber wir können nicht mehr lange warten. Wenn er zu einem deutschen Verein wechselt, dann nur zu uns. Diese Zusage haben wir immerhin schon», sagte Assauer der dpa. Laut Assauer gibt es noch einen ernsthaften europäischen Mitbewerber um die Gunst des 26-jährigen Mittelfeldspielers vom PSV Eindhoven, der sechs Millionen Euro Ablöse kosten soll. Tottenham Hotspur und Aston Villa seien aber aus dem Rennen.

Im Streit um die vorzeitige Verpflichtung von Marcelo Bordon hat Assauer einen weiteren Vorstoß unternommen und den VfB Stuttgart um einen neuen Gesprächstermin ersucht. «Wir haben den Stuttgartern schon in der vergangenen Woche ein offizielles Schreiben zukommen lassen, aber bis jetzt noch keine Antwort bekommen», sagte Assauer. Er will den Brasilianer, der bei Schalke bereits einen Vierjahresvertrag von 2005 an unterschrieben hat, unbedingt schon in diesem Sommer holen. «Wir wollen ihn, er will zu uns. Aber jetzt entscheidet wohl der heilige Geist», sagte Assauer in Anspielung auf ein Interview Bordons in der «Sport Bild».

Der tief gläubige Brasilianer hatte vorgeschlagen, Assauer und VfB-Teammanager Felix Magath sollten zusammen in die Kirche gehen, um ihren Streit beizulegen. Dieser war entstanden, weil Magath ein Gespräch mit Assauer kurzfristig hatte platzen lassen.

Gerüchte um ein Schalker Interesse am 20 Jahre alten Niederländer Robin van Persie von Feyenoord Rotterdam wies Assauer dagegen zurück: «Das ist eine Ente.»

Schreibe einen Kommentar