Podolski nimmt seinen Zivildienst auf

Podolski nimmt seinen Zivildienst auf
Podolski nimmt seinen Zivildienst auf
Lukas Podolski jubelt 2004 über seinen Treffer im Spiel gegen Thailand.

Köln (dpa) – Jung-Nationalstürmer Lukas Podolski wechselt in den kommenden neun Monaten die Rollen zwischen den Pflichten als Fußball-Profi und Staatsbürger.

Am 4. April nimmt der 19-Jährige vom Zweitligisten 1. FC Köln am Olympia-Stützpunkt Köln-Bonn-Leverkusen seinen Zivildienst auf, der nach neun Monaten am 31. Dezember enden wird. In dieser Zeit hat Podolski nach der Soldgruppe 1 zunächst Anspruch auf täglich 7,41 Euro. Ab dem vierten Dienstleistungsmonat gibt es 8,18 Euro, ab dem siebten dann 8,95 Euro.

Der 1. FC Köln erwartet an Podolskis erstem Arbeitstag als «Zivi» ein großes öffentliches Interesse. Eigens deshalb wird nach Angaben des Clubs vom Freitag Medienvertretern die Gelegenheit gegeben, den Zivildienst-Beginn des Fußball-Profis zu begleiten. Podolski soll zunächst seine künftige Dienststelle kennen lernen und sich mit der Arbeit vor Ort vertraut machen.

Schreibe einen Kommentar