DFB-Bundesgericht verhandelt Fürther Berufung

Frankfurt/Main (dpa) – Am 13. April verhandelt das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Berufung der SpVgg. Greuther Fürth.

Der Einspruch Fürths gegen die Wertung des Zweitligaspiels beim MSV Duisburg (0:1/26. September 2004) war vom DFB-Sportgericht zurückgewiesen worden. Die erste Instanz hatte am 10. März den Einspruch mit der Begründung abgewiesen, Fürth habe eine Spielmanipulation durch Schiedsrichter Robert Hoyzer nicht nachweisen können.

Schreibe einen Kommentar