1860 trainiert gegen den Abstieg

1860 trainiert gegen den Abstieg
1860 trainiert gegen den Abstieg
Gerald Vanenburg gestikuliert während des Spiels gegen den FC Bayern München.

München (dpa) – Mit einem kurzfristig angesetzten Trainingslager in Österreich will sich der TSV 1860 München für die letzten beiden Spiele im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga rüsten.

Die «Löwen» beziehen drei Tage vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC in Seefeld/Tirol Quartier. «Wir haben noch zwei Endspiele, die wir gewinnen wollen. Da dürfen wir nichts unversucht lassen», begründete Coach Gerald Vanenburg die Reise. «In Seefeld haben wir ideale Bedingungen, um uns auf Hertha vorzubereiten.»

Präsident Karl Auer stimmte erneut Durchhalteparolen an. «Wir müssen die Hoffnung sehen, die noch da ist, und alles dran setzen, die Liga zu erhalten», sagte der «Löwen»-Chef im Bayerischen Fernsehen. Er ließ aber durchblicken, dass sich der TSV auch mit dem Thema Abstieg beschäftige. «Sollten wir absteigen, müssen wir uns von ein paar Spielern trennen. Wir haben aber auch dann noch so viel Substanz in der Mannschaft, dass wir den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen können.» Derzeit steht der TSV 1860 mit vier Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz auf Tabellenrang 16.

Schreibe einen Kommentar