Uli Hoeneß rüffelt Boris Becker

Uli Hoeneß rüffelt Boris Becker
Uli Hoeneß rüffelt Boris Becker
Bayern-Manager Uli Hoeneß feuert seine Mannschaft an.

München (dpa) – Boris Becker hat sich den Unmut des FC Bayern München zugezogen. Manager Uli Hoeneß reagierte verärgert auf Aussagen und Auftreten des ehemaligen Weltklasse-Tennisspielers in der Fußball-Talksendung «Doppelpass» des Deutschen Sportfernsehens (DSF).

«Er weiß, dass er da Schmarrn erzählt hat», entgegnete Hoeneß auf die Äußerung von Becker. Der hatte als Mitglied des Verwaltungsbeirates des deutschen Rekordmeisters erklärt, dass es beim FC Bayern vor der Verpflichtung von Felix Magath konträre Ansichten über den neuen Trainer gegeben habe. «Die Meinungen waren geteilt», sagte Becker im DSF.

Im Verwaltungsbeirat sei über die Verpflichtung Magaths gar nicht gesprochen worden, entgegnete Hoeneß. Außerdem erinnerte er Becker an die Pflichten eines Beiratsmitgliedes, zu denen unter anderem Verschwiegenheit gehört. Zu möglichen Konsequenzen des DSF-Auftrittes für Becker bemerkte Hoeneß lediglich mit einem Seitenhieb auf das Outfit des dreimaligen Wimbledonsiegers spitz: «Nächstes Mal soll er sich Socken anziehen.»

Schreibe einen Kommentar