Sprüche vom 1. Spieltag der Bundesliga

Sprüche vom 1. Spieltag der Bundesliga
Sprüche vom 1. Spieltag der Bundesliga
Oliver Kahn verfolgt das Spiel gegen 1860 München von der Bank aus und zieht eine Schnute.

«Überhaupt nicht. Das war ein katastrophaler Fehler.» (Bayern-Torhüter Oliver Kahn auf die Frage, ob er einverstanden sei, von Trainer Felix Magath erneut zum Kapitän bestimmt worden zu sein)

«Dann hätte Schalke die Lizenzspielermannschaft aus der Bundesliga abgezogen und in Holland angemeldet.» (Schalke-Manager Rudi Assauer in einem Interview mit der «Welt am Sonntag» darüber, was passiert wäre, wenn Lothar Matthäus die Nationalmannschaft übernommen hätte)

«Er ist ja Europas bester Schiedsrichter, er wird schon alles richtig machen. Ihn zu kritisieren, ist ja fast Majestätsbeleidigung.» (Hertha-BSC-Stürmer Fredi Bobic über EM-Finalreferee Markus Merk)

«Hier gab es heute Licht und Schatten.» (Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf zur Strompanne und der Leistung seiner Mannschaft beim 1:0 gegen den FC Schalke 04)

«Zum Glück war er heute nicht Roque senior.» (Bayer Leverkusens Trainer Klaus Augenthaler über den brasilianischen Neuzugang Roque Junior)

«Ja, ich bin richtig böse.» (Borussia Dortmunds Trainer Bert van Marwijk nach dem 1:2 gegen den VfL Wolfsburg)

«Es ist immer schön, wenn man in seinem Wohnzimmer gewinnt.» (Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf nach dem 3:1-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern, für den er von 1978 bis 1988 248 Bundesligaspiele bestritt)

«Das ist ein bisschen zu viel des Guten.» (Nürnbergs Präsident Michael A. Roth zur Tabellenführung nach den Samstagsspielen)

«Viele glauben offensichtlich, Hansa Rostock sei eine Wursttruppe. Dabei haben die richtige Granaten in ihrer Mannschaft.» (Freiburgs Trainer Volker Finke nach dem 0:0 gegen Hansa Rostock)

Schreibe einen Kommentar