Salihamidzic: Fahrplan in Trainerfrage bleibt bestehen

Salihamidzic: Fahrplan in Trainerfrage bleibt bestehen
Bildhinweis: Bayerns Sportdirektor sieht sich nach der Niederlage in Mönchengladbach in der Trainerfrage nicht unter zusätzlichem Druck. Foto: Marius Becker

Mönchengladbach (dpa) – Der FC Bayern München sieht sich auch nach der zweiten Niederlage in Folge in der Trainerfrage nicht unter zusätzlichem Druck.

«Wir haben auch heute in der ersten Halbzeit gesehen, dass es läuft. Nein, da hat sich nichts verändert», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 1:2 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach zur Zukunft von Interimstrainer Hansi Flick.

Der 54 Jahre alte Flick sitzt seit der Trennung von Niko Kovac Anfang November beim Rekordmeister auf der Bank und gewann gleich die ersten vier Spiele. Mindestens bis zur Winterpause soll er im Amt bleiben, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Erst nach der Hinrunde werde die Zukunft gemeinsam erörtert.

Zuletzt gab es aber für die Bayern trotz spielerischer Überlegenheit und vieler Chancen zwei Pleiten gegen Leverkusen und nun bei der Borussia. Der Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach beträgt bereits sieben Punkte.

Verwandte Themen: