Polizei leitet vor und nach Revierderby Strafverfahren ein

Polizei leitet vor und nach Revierderby Strafverfahren ein
Bildhinweis: Im Dortmunder Fanblock brennen Feuerwerkskörper. Foto: Bernd Thissen/dpa

Gelsenkirchen (dpa) – Die Polizei hat ihm Rahmen des Revierderbys zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund (0:0) in der Fußball-Bundesliga mehrere Strafverfahren eingeleitet.

«Zwei Personen wurden für die Dauer des Spiels in Gewahrsam genommen», teilte die Polizei Gelsenkirchen nach Spielende mit. Vor der Partie sei in sechs Fällen Pyrotechnik gezündet, in drei weiteren seien Betäubungsmittel sichergestellt worden. «Zudem mussten eine sexuelle Belästigung und eine Körperverletzung verfolgt werden», hieß es weiter.

Auch während der Partie war im Stadion mehrfach Pyrotechnik gezündet worden. Personen seien dabei aber nicht zu Schaden gekommen. Nach dem Spiel seien vier Strafverfahren «wegen Körperverletzung, zwei Verfahren nach Raubdelikten und jeweils ein Verfahren wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung» eingeleitet worden.

Verwandte Themen: