Magath will offensiver spielen

Magath will offensiver spielen
Magath will offensiver spielen
Felix Magath gibt während des Trainings Anweisungen.

München (dpa) – Trainer Felix Magath will den FC Bayern München unter seiner Leitung offensiver und flexibler im taktischen System agieren lassen. «Wir wollen einen anderen Stil finden als letztes Jahr.»

«Wir wollen mehr nach vorne spielen, dafür haben wir das Potenzial», sagte der Nachfolger von Ottmar Hitzfeld zum Abschluss des Trainingslagers des Fußball-Rekordmeisters in Bonn.

Die neue Erfolgs-Ausrichtung des Titelfavoriten soll schon im Ligapokal-Finale der deutsche Meister Werder Bremen zu spüren bekommen, dem der FC Bayern für die kommende Saison den Kampf ansagt. «Die meisten bei uns haben sich gefreut, dass wir im Endspiel gegen Bremen spielen. Da ist noch eine Rechnung offen. Da können wir direkt anfangen und zeigen, wer die beste deutsche Mannschaft ist», sagte Nationalspieler Sebastian Deisler.

Magath setzt in seinem Offensiv-Konzept besonders auf sein hochkarätig besetztes Mittelfeld mit den deutschen Nationalspielern Deisler, Michael Ballack und Neuzugang Torsten Frings. Der Brasilianer Zé Roberto soll dagegen nicht mehr an der linken Außenbahn kleben, sondern mehr hinter den Spitzen agieren. «Ich will ähnlich wie in Stuttgart offensiven Fußball spielen lassen», sagte Magath. Er will jedoch auch die Abwehrspieler ins Angriffsspiel einbeziehen. «Wir wollen flexibel spielen. Jeder soll in der Lage sein, Torchancen herauszuarbeiten», erklärte der neue Coach.

Der Kampf um die Plätze in der Startformation für das erste Saisonspiel am 7. August beim Hamburger SV sei noch nicht endgültig entschieden, sagte Magath: «Es sind noch einige Plätze frei.» Eine Woche vor dem Abschluss der Vorbereitung glaubt Deisler, dass die Bayern topfit in die neue Spielzeit gehen werden: «Wir werden von der Kondition her in dieser Saison keine Probleme haben.»

Schreibe einen Kommentar