Magath hat keine Probleme mit Hitzfeld-Offensive

Magath hat keine Probleme mit Hitzfeld-Offensive
Magath hat keine Probleme mit Hitzfeld-Offensive
Felix Magath schaut sich die Spieler beim Abschlusstraining in Tel Aviv an.

München (dpa) – Trainer Felix Magath vom FC Bayern München will von einem Streit zwischen ihm und seinen Vorgänger Ottmar Hitzfeld nichts wissen.

«Aus meiner Sicht gibt es keine Ungereimtheiten und ich interessiere mich wenig dafür, was in der Vergangenheit war», sagte der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters in München und reagierte damit auf Aussagen von Hitzfeld, der sich gegen die Kritik von Magath an seiner Arbeit beim FC Bayern zur Wehr gesetzt hatte. «Ich kann nur sagen, dass Hitzfeld sehr erfolgreich war und insofern habe ich an seiner Spielweise überhaupt nichts zu kritisieren. Das wäre völlig verfehlt», sagte Magath.

Hitzfeld hatte in der Münchner «Abendzeitung» jede Verantwortung für das mäßige Auftreten der Bayern unter Magath zurückgewiesen. «Ich kann nicht für alles den Kopf hinhalten. Meine Erfolge sprechen ja für sich», sagte Hitzfeld. «Besonders getroffen» habe ihn der Vorwurf, unter seiner Regie sei stets defensiv gespielt worden. «Das kann ich widerlegen, die Fakten sprechen dagegen», sagte Hitzfeld. «Auch wenn die Mannschaft nicht gezaubert hat, so hat der FC Bayern in den letzten Jahren doch die meisten Tore erzielt.»

Magath verteidigte seine Aussagen damit, andere Vorstellungen vom Fußball und seiner Mannschaft zu haben, und geht davon aus, «was die Mannschaft letzte Saison gespielt hat. Ich habe mit dem VfB Stuttgart zwei Mal gegen Bayern gespielt, und es war zwei Mal so, dass der VfB die aktivere Mannschaft war und der FC Bayern passiver gewesen ist.»

Zuletzt hatte der neue Bayern-Coach nach dem dürftigen 1:0 in der Champions League bei Maccabi Tel Aviv die defensive Grundausrichtung seines Teams mit der Praxis unter Hitzfeld erklärt. «Wenn man erst nur passiv gespielt hat, kann man jetzt nicht gleich aktiv spielen.» Bereits vor einem Monat hatte der neue Bayern-Trainer die in seiner Mannschaft vorherrschende Passivität kritisiert: «Abwarten, irgendwann schießen wir schon das Tor», sei jahrelang die Maxime gewesen. Magath hatte seine Aussagen aber nicht als Kritik an seinem Vorgänger verstanden wissen wollen: «Wie komme ich denn dazu, Ottmar Hitzfeld zu kritisieren? Er hat super Arbeit geleistet und war sehr erfolgreich.»

Schreibe einen Kommentar