Labbadia: «Klar ist, wir wollen nach oben, keine Frage.»

Labbadia: «Klar ist, wir wollen nach oben, keine Frage.»
Bildhinweis: Herthas Cheftrainer, Bruno Labbadia. Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Berlin (dpa) – Bruno Labbadia hat erneut auf das vordringliche Ziel von Hertha BSC hingewiesen, den Blick nach oben in der Tabelle der Fußball-Bundesliga aber nicht verwehrt.

Nach zehn Punkten aus den vier Spielen unter der Leitung des 54 Jahre alten Trainers liegt sogar ein Europapokal-Platz in Reichweite der Berliner. «Was sollen wir jetzt den Mund groß aufmachen, wir müssen erstmal arbeiten», bekräftigte Labbadia im «Doppelpass» des Senders Sport1. «Klar ist, wir wollen nach oben, keine Frage.» Zuerst gelte es aber, in der Liga zu bleiben, betonte Labbadia.

Er ist bereits der vierte Trainer des Hauptstadtclubs in dieser Spielzeit. Binnen kürzester Zeit sorgte er bei der Mannschaft nach wochenlangem Kampf in der Abstiegszone mit vielen Nebengeräuschen für eine klare spielerische Linie und entfachte eine neue Begeisterung. Am Samstag gelang Hertha mit dem 2:0 gegen den FC Augsburg im Olympiastadion der dritte Sieg im vierten Spiel unter Labbadia. «Was das Überraschendste für uns ist: dass wir in der kurzen Phase nicht nur die Ergebnisse erzielt, sondern auch noch guten Fußball gespielt haben», sagte Labbadia und meinte, die Mannschaft habe nach einem klaren Plan «gelechzt».

Verwandte Themen: