Kuranyi droht zum Auftakt die Bank

Kuranyi droht zum Auftakt die Bank
Kuranyi droht zum Auftakt die Bank
Matthias Sammer gibt vom Spielfeldrand aus Anweisungen.

Mainz (dpa) – Kurz vor dem Saisonauftakt gegen den FSV Mainz 05 ist beim VfB Stuttgart die Personalie Kevin Kuranyi weiter ungeklärt. Möglicherweise setzt Matthias Sammer bei seinem Bundesliga-Debüt als Trainer der Schwaben den Nationalstürmer zunächst auf die Bank.

Der 22 Jahre alte EM-Teilnehmer wirkt nach seinem verspäteten Saisoneinstieg noch nicht fit. So könnten Cacau und Imre Szabics den Angriff bilden. Sturmkollege Marco Streller fällt nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch noch einige Zeit aus.

Zudem fehlt den Stuttgartern der Abwehrspieler Fernando Meira, der mit Portugals Olympia-Team nach Athen reist. «Aber unser Kader ist stark genug, um das Auftaktprogramm auch ohne ihn erfolgreich zu gestalten», sagte Sammer. Die Innenverteidigung des VfB werden voraussichtlich die Neuzugänge Markus Babbel und Martin Stranzl bilden. Unterdessen scheint bei den Fans die Vorfreude auf die neue Saison groß zu sein. Mit 15 600 verkauften Saisontickets hat der Verein seinen Dauerkartenrekord aus dem Vorjahr bereits eingestellt.

Aufsteiger Mainz muss bei seiner Erstliga-Premiere im noch nicht ausverkauften Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion auf die verletzten Offensivspieler Mimoun Azaouagh und Christoph Teinert verzichten. «Die Zeit reicht für die beiden nicht, um rechtzeitig fit zu werden», sagte Trainer Jürgen Klopp. «Aber wir werden alles raushauen, was wir haben und einfach nur unser Spiel spielen.» Der 37-Jährige kündigte dem Gegner einen «heißen Tanz» an, den der FSV «immer gewinnen» wolle. Mehr als 5000 Fans werden den Club aus Rheinhessen mit Bus und Bahn ins Schwäbische begleiten.

Schreibe einen Kommentar