Gladbach benötigt Sieg – Sforza und Amanatidis zurück

Gladbach benötigt Sieg – Sforza und Amanatidis zurück
Gladbach benötigt Sieg - Sforza und Amanatidis zurück
Kaiserslauterns Trainer Kurt Jara gibt vom Spielfeldrand aus Anweisungen.

Mönchengladbach (dpa) – Mit zwei Heimspielen innerhalb von acht Tagen will Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga den Sprung aus der Abstiegszone schaffen.

In der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern im Borussia-Park und eine Woche später gegen Hannover 96 kann das Team von Trainer Holger Fach vor allem gegen die direkte Konkurrenz Boden gutmachen. Der Pfälzer Coach Kurt Jara hingegen steht mit seiner neu zusammengestellten Mannschaft schon nach acht Spieltagen mit dem Rücken zur Wand.

Hoffnungsträger des österreichischen Trainers sind die nach langen Verletzungspausen zurückkehrenden Ciriaco Sforza und Ioannis Amanatidis. Der Schweizer Sforza fiel wegen zwei Achillessehnenoperationen 16 Monate aus, Amanatidis will nach überstandenem Wadenbeinbruch den Anschluss finden. «Gladbach wird ein Kampfspiel. Da muss man von der ersten Minute an gegenhalten», sagte Sforza. Trainer Jara warnte vor zu hohen Ansprüchen an die Rückkehrer: «Man darf jetzt nicht erwarten, dass Ioannis Amanatidis und Ciriaco Sforza die spiele alleine gewinnen.»

Gladbachs Trainer Fach muss auf Vladimir Ivic (Adduktorenverletzung) und Bradley Carnell (Achillessehne) verzichten. Die zuletzt angeschlagenen Bernd Korzynietz und Thomas Broich hingegen stehen der Borussia wieder zur Verfügung und dürften von Beginn an auflaufen. Offen ist noch, ob Kapitän Christian Ziege nach seiner Sprunggelenkverletzung den Sprung in den Kader schafft.

Schreibe einen Kommentar