Deisler an Grippe erkrankt

Deisler an Grippe erkrankt
Deisler an Grippe erkrankt
Sebastian Deisler sitzt in der Hamburger AOL-Arena auf dem Rasen.

München (dpa) – Der deutliche Einspruch von Felix Magath und eine Grippe haben die rasche Rückkehr von Hoffnungsträger Sebastian Deisler in die Fußball-Nationalmannschaft wohl erst einmal verhindert.

«Es gefällt mir nicht, wenn jemand von Null auf 100 in jedem Wettbewerb dabei ist», sprach sich der Trainer des FC Bayern München mit deutlichen Worten erneut gegen Deislers Einsatz schon im Länderspiel gegen Österreich am 18. August aus. Magath hatte zuvor ein Telefonat mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann geführt – und dabei «selbstverständlich meine Meinung» auch zum Fall des lange erkrankten Deisler mitgeteilt.

«Er muss sich erst akklimatisieren und über Wochen Leistung bringen», verlangte Magath erneut. Dies gelte auch für aufstrebende Spieler wie Andreas Görlitz. Vor einem «Hype» um Deisler hatte der Bayern-Trainer schon in der vergangenen Woche gewarnt und seine Marschroute ausgegeben: «Ich denke, man sollte einen Spieler nicht nach einem Spiel beurteilen.»

Die Hauptperson fehlte übrigens beim morgendlichen Training der Bayern-Spieler in München. «Sebastian Deisler ist zu Hause, liegt im Bett und ist krank», erklärte Magath den erstaunten Journalisten. Es ist nichts Ernstes, nur eine ganz normale Grippe, schon bald wird der Hoffnungsträger im Training zurück erwartet. Seine Heimkehr in die Nationalmannschaft dürfte sich dagegen noch etwas hinziehen.

Schreibe einen Kommentar