Bielefelder Skela soll schon gegen Gladbach spielen

Bielefelder Skela soll schon gegen Gladbach spielen
Bielefelder Skela soll schon gegen Gladbach spielen
Uwe Rapolder befeuchtet beim Trainingsauftakt der Arminen in Bielefeld die Lippen.

Düsseldorf (dpa) – Mit dem erst kürzlich verpflichteten neuen Spielmacher Ervin Skela fühlt sich Rekord-Aufsteiger Arminia Bielefeld reif für die Fußball-Bundesliga.

«Wir werden in der 1. Liga bleiben, dafür haben wir hart und konzentriert gearbeitet», sagte Trainer Uwe Rapolder vor der Pflichtspiel-Premiere gegen Borussia Mönchengladbach. Die Schüco Arena in Bielefeld wird mit 26 601 Zuschauern ausverkauft sein.

Der albanische Nationalspieler Skela, der ablösefrei von Eintracht Frankfurt nach Bielefeld wechselte, stellte schon beim Testspielsieg gegen den PSV Eindhoven seine Kreativität unter Beweis. Der Einsatz von Benjamin Lense (Muskelfaserriss in der Wade) und Marcio Borges (Bauchmuskelprobleme) ist fraglich.

Bei der mit Christian Ziege und Oliver Neuville verstärkten Borussia aus Mönchengladbach entschied sich Trainer Holger Fach erst am Freitag für seine neue Nummer eins: Neuzugang Darius Kampa wird in Bielefeld das Tor hüten und erhält damit den Vorzug vor Sead Ramovic und Michael Melka. «Er hat die meiste Erfahrung aller drei Torhüter und einen sehr guten Eindruck hinterlassen», begründete der Coach seine Entscheidung. Bis auf Steffen Korell und Thomas Broich stehen Fach alle Spieler zur Verfügung. Im offensiven Mittelfeld setzt Fach auf den 21 Jahre alten Jan Schlaudraff.

Die Erstliga-Heimbilanz gegen Mönchengladbach ist für Bielefeld negativ. In bislang elf Spielen gab es vier Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen für die Arminia. Beim letzten Aufeinandertreffen gewann Bielefeld am 15. März 2003 mit 4:1. Der letzte Borussen-Erfolg in Ostwestfalen liegt mehr als sieben Jahre zurück (2:0 am 16. Februar 1997).

Schreibe einen Kommentar