Strafe für Man City nach Verstoß gegen Anti-Doping-Regeln

Strafe für Man City nach Verstoß gegen Anti-Doping-Regeln
Manchester City wird vom englischen Verband FA vorgeworfen nicht korrekt die Aufenthaltsorte der Spieler gemeldet zu haben. Foto: Sven Hoppe

London (dpa) – Der Premier-League-Club Manchester City muss nach einem Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln eine Gelstrafe von 35 000 Pfund (rund 41 000 Euro) zahlen, entschied der englische Fußballverband FA nach einer Anhörung der zuständigen Kommission.

Die FA hatte dem Verein des Ex-Bayern-Trainers Pep Guardiola vorgeworfen, mehrmals nicht sichergestellt zu haben, dass korrekte Informationen über die Aufenthaltsorte der Spieler vorlägen.

Der Premier-League-Zweite hatte zuvor entschieden, die Klage nicht anzufechten. Den Regeln des englischen Verbands zufolge müssen Vereine mitteilen, wann und wo Trainingseinheiten stattfinden und die Privatadressen ihrer Spieler zur Verfügung stellen. Damit soll gewährleistet sein, dass die Profis jederzeit für Doping-Proben zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar