Der 18. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

26.01.2007 14:22
Der 18. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Drei Fußballer versuchen in einer Spielszene an den Ball zu kommen.

Arminia Bielefeld – Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

Brisant: Wie reagieren die Fans auf Trainer von Heesens Abschieds- Entschluss? Schafft der HSV nach dem 2:1 von Leverkusen (22. Oktober) den zweiten Erfolg? Coach Doll will «eine Serie starten». Ob Laas die Position des gesperrten van der Vaart übernimmt, ließ Doll offen. Von Heesen stehen im ausverkauften Stadion alle Spieler zur Verfügung. Die Arminia ist seit dem 11. November (3:0 in Frankfurt) ohne Sieg. (Heimbilanz: 4-5-5, 19:19 Tore)

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

Mit einem Erfolg bei den heimschwachen Hessen will Schalke-Coach Slomka eine Euphorie mit dem Ziel Meisterschaft entfachen. Ihm stehen mit Ausnahme der Langzeit-Verletzten alle Spieler zur Verfügung. Bei Frankfurt stehen Jones, Preuß und Chris wieder zur Verfügung, dafür fällt Rehmer nach einem Muskelfaserriss aus. In den zurückliegenden neun Heimpartien gegen Schalke gelang Frankfurt nur ein Sieg. (Heimbilanz: 21-4-8, 71:42 Tore)

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr)

Beauchamp, Glauber, Engelhardt, Kennedy sowie Mintal, Kristiansen, Benko und Jelic fehlen dem FCN, bei dem Keeper Schäfer gegen seinen künftigen Arbeitgeber im Blickpunkt steht. Der VfB tritt in Bestbesetzung an; HSV-Zugang Lauth muss zunächst auf der Bank Platz nehmen. Das Gomez/Cacau ist im Angriff gesetzt. Letztmals gewann der «Club» ein Heimspiel gegen den VfB am 5. April 1994 (1:0). (Heimbilanz: 7-9-9, 30:40 Tore)

Energie Cottbus – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

Gegen das schwächste Auswärtsteam hat Sander personelle Probleme. Da Silva und Neuzugang Skela fehlen definitiv; McKenna und Mitreski sind angeschlagen. Borussen-Coach Heynckes, der sein 500. Spiel als Bundesliga-Trainer absolviert, muss nur auf Neuville und Daems verzichten. Die neuen Spieler Gohouri (Abwehr) und Thygesen (Angriff) werden in der Startelf erwartet. Sonck ist im Sturm gesetzt. (Heimbilanz: 0-2-0, 4:4 Tore)

VfL Bochum – FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Neuzugang Drobny hütet erstmals das VfL-Tor. Auch Mittelfeldmann Epalle soll debütieren. Koller muss nur Bechmann (Knie-Operation) ersetzen. Beim bislang einzigen Heimspiel gegen Mainz gab es am 30. April 2005 ein 2:6. Tabellen-Schlusslicht Mainz ist vor der «Mission possible 15» seit dem 2:1 gegen Bochum am 12. August 2006 ohne Sieg. Von den Zugängen sind beim FSV Andreasen und Zidan gesetzt. (Heimbilanz: 0-0-1, 2:6 Tore)

Hertha BSC – VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Fiedler, Boateng, Chahed und Cagara fallen aus, dafür ist Bastürk für das Mittelfeld-Duell mit dem Ex-Berliner Marcelinho wieder fit. Für Keeper Fiedler kommt der Däne Stuhr-Ellegaard zu seinem Debüt. Beim VfL mit Madlung als dem zweiten Berlin-«Rückkehrer» fehlt lediglich Sarpei (Grippe). Den bislang einzigen Sieg in Berlin feierte Wolfsburg am 10. Februar 2001 (3:1). (Heimbilanz: 6-2-1, 15:6 Tore)

Alemannia Aachen – Bayer Leverkusen (Sonntag, 17.00 Uhr)

Rösler steht nach Fußbruch wieder zur Verfügung; Fiel (Grippe) konnte zumindest ein Lauftraining absolvieren. Bei Leverkusen fallen Ramelow (Meniskus-OP) und Athirson (Rippenbruch) aus. Barnetta rückt wohl in die Startelf. Roque Junior ist eine Option für Haggui. Das letzte Pflichtspiel in Aachen gewann Leverkusen (2:1 im DFB-Pokal am 31. Oktober 2000). Am Tivoli ist die Partie eine Erstliga-Premiere. (Heimbilanz: -)

Werder Bremen – Hannover 96 (Sonntag, 17.00 Uhr)

Klose (Leiste) trainierte wieder, Baumann ist nach zwei Monaten Verletzungspause auf dem Sprung ins Team. Owomoyela (Sprunggelenk) und Klasnic (Nierentransplantation) fehlen. Neuzugang Rosenberg ist eine Option. Hannovers Brdaric (Knieverletzung) und Cherundolo (Rot- Sperre) fallen aus. Halfar und Hashemian trainierten wieder mit. Von 18 Gastspielen in Bremen gewann «96» nur eines (2:1/22. März 2003). (Heimbilanz: 12-5-1, 41:14 Tore)

counter-gratis.com