Quali-Partie in Afrika wegen Randale unterbrochen

Nairobi (dpa) - 27.03.2016, 21:24 Uhr

Das Qualifikationsspiel zum Afrika Cup zwischen Kenia und Guinea Bissau musste wegen Ausschreitungen für etwa eine halbe Stunde unterbrochen werden.

Aufgebrachte kenianische Fans warfen Steine und andere Gegenstände in Richtung der Bank von Guinea Bissau, nachdem die Gäste in der 81. Minute den Treffer zum 1:0-Endstand erzielt hatten.

Zunächst protestierten die kenianischen Spieler. Ihrer Meinung nach hatte der Ball die Linie nicht überquert. Danach entlud sich der Frust der Fans. Die Polizei setzte sogar Tränengas ein. Der kenianische Verband muss nun mit einer Strafe rechnen.

Ausgeschlossen für den nächsten Afrika-Cup wurde der Tschad. Der Verband des Landes hatte den Rückzug seiner Mannschaft für die laufende Qualifikation bekanntgegeben. Neben der Suspendierung wurde auch eine Geldstrafe in Höhe von 20 000 US-Dollar verhängt. Die Ergebnisse wurden aus der Tabelle der Gruppe mit Ägypten, Nigeria und Tansania gestrichen.

Dort führt Ägypten nun mit vier Punkten vor Nigeria mit zwei Zählern. Die beiden Teams hatten sich am Freitag 1:1 getrennt. Die Partie in Nigeria war von 40 000 Fans im Stadion von Kaduna verfolgt worden, obwohl es nur 25 000 Menschen Platz bietet. Die Zuschauer drängten sich an Zäunen, Türmen und Mauern.

Mitteilung zum Tschad