Deutsche EM-Gruppengegner Ukraine und Nordirland mäßig

Stuttgart (dpa) - 25.03.2016, 11:44 Uhr
Deutsche EM-Gruppengegner Ukraine und Nordirland mäßig
Taras Stepanenko erzielte den Siegtreffer für die Ukraine. Foto: Sergey Dolzhenko

Auch nach dem verpassten ersten Auswärtssieg seit zehn Jahren in einem Testspiel zog Nordirlands Trainer ein zufriedenes Fazit.

Die Ukraine nutzte ihr Vorbereitungsspiel auf die Fußball-Europameisterschaft mit dem gemeinsamen Vorrundengegner Deutschland zum weiteren Personal-Casting. Nach dem 1:0-Sieg der Polen kam Nordirland in Wales nicht über ein 1:1 hinaus, die Ukrainer gewannen gegen Zypern lediglich mit 1:0.

«Das war eine 3+», sagte Ukraine-Trainer Michail Fomenko nach dem knappen Sieg über den 79. der Weltrangliste. Den einzigen Treffer der Partie in Odessa erzielte Taras Stepanenko in der 40. Minute. Die Osteuropäer, die sich nach der EM 2012 im eigenen Land und in Polen erstmals sportlich für das Turnier qualifiziert haben, waren zwar leicht überlegen, vergaben aber einige gute Möglichkeiten.

Am Schluss hatten sie Glück, als der Zyprer Pieros Sotiriou nur den den Pfosten traf (87.). Coach Fomenko und sein neuer Co-Trainer Andrej Schewtschenko probierten vor allem einige neue Spieler aus, insgesamt feierten fünf Ukraine-Profis ihr Auswahldebüt.

Nordirland stellte mit dem neunten Spiel in Serie ohne Niederlage zwar einen 30 Jahre alten Landesrekord ein. Wie beim Auftritt der Ukrainer war aber auch bei den erstmals für eine EM qualifizierten Nordiren noch nicht alles EM-reif.

Craig Cathcart vom englischen Premier-League-Club FC Watford brachte den Weltranglisten-28. in Cardiff nach einer Stunde in Führung. Aber das Team von Trainer Michael O'Neil musste in der 89. Minute noch den Ausgleich hinnehmen. Simon Church von den Wycombe Wanderers traf für den Weltranglisten-19. Wales per Foulelfmeter. «Es wäre natürlich schön gewesen zu gewinnen. Wir konnten aber 17 Spieler einsetzen und auch mit den Spielsystemen experimentieren», betonte O'Neill.

Bereits am Mittwoch hatte Polen sich mit einem 1:0 gegen Serbien auf die EM eingestimmt. In Frankreich sind Nordirland, die Ukraine und Polen die Vorrundengegner von Weltmeister Deutschland.