Darmstadt und Mainz im Pokal raus - Wolfsburg weiter

Berlin (dpa) - 26.10.2016, 20:42 Uhr
Darmstadt und Mainz im Pokal raus - Wolfsburg weiter
Astoria Walldorf steht nach dem Sieg über Darmstadt 98 überrschend im Achtelfinale. Foto: Uwe Anspach

Fußball-Regionalligist FCA Walldorf hat den Bundesligisten Darmstadt 98 sensationell aus dem DFB-Pokal geworfen. Die Walldorfer gewannen in der 2. Runde mit 1:0 gegen den hessischen Erstligisten.

Auch Zweitligist SpVgg Greuther Fürth sorgte mit dem 2:1 gegen den FSV Mainz 05 für eine Überraschung und zog ins Achtelfinale ein. Der VfL Wolfsburg gewann nach zuvor sieben sieglosen Pflichtspielen mit 1:0 bei Zweitligist 1. FC Heidenheim. Hannover 96 sorgte im Zweitliga-Duell gegen Fortuna Düsseldorf mit 6:1 für klare Verhältnisse.

FCA Walldorf - SV Darmstadt 98 1:0 (1:0)

Im Duell des 13. der Regionalliga Südwest gegen den 13. der ersten Liga ging der Außenseiter nach einer feinen Kombination 1:0 durch Nico Hillenbrand (32.) in Führung. Die Walldorfer verdienten sich das Ergebnis auch im weiteren Verlauf. Der Favorit blamierte sich hingegen heftig, die Angriffsbemühungen der Darmstädter waren an Harmlosigkeit nicht zu überbieten.

1. FC Heidenheim - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Nationalstürmer Mario Gomez sorgte nach zuvor sieben sieglosen Partien für den ersten VfL-Erfolg unter Interimstrainer Valérien Ismaël. Den Wolfsburgern war die Negativserie in Heidenheim deutlich anzumerken. In einer zähen ersten Hälfte gestaltete der Zweitliga-Dritte die Partie offen. Doch Gomez nutzte die Chance zu seinem zweiten Pflichtspieltreffer für Wolfsburg eiskalt (49.).

SpVgg Greuther Fürth - FSV Mainz 05 2:1 (0:0)

Der Zweitligist und der Liga-Neunte aus Mainz zeigten in Fürth ein enttäuschendes Spiel. In der zweiten Hälfte wurde es etwas besser, Jhon Cordoba köpfte mit seinem zweiten Pokaltreffer der Saison das 1:0 für Mainz (68.). Doch Sercan Sararer glich zum 1:1 für die Fürther aus (79.). In der Schlussminute gelang Veton Berisha der 2:1-Siegtreffer für die Fürther.

Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf 6:1 (5:1)

Die Partie war schon nach 16 Minuten entschieden. Hannover nutzte die angebotenen Freiheiten konsequent zum 4:0 aus. Die Torschützen hießen Kapitän Artur Sobiech (5.), Felix Klaus (7.) und zweimal Martin Harnik (15./16.). Kevin Akpoguma verkürzte per Kopf zum 1:4 (20.), doch Klaus erhöhte mit seinem zweiten Treffer (34.). Im zweiten Abschnitt traf nur noch Sebastian Maier zum 6:1 (53.). Düsseldorfs Lukas Schmitz sah wegen groben Foulspiels noch Rot (76.).

2. Runde DFB-Pokal in der Übersicht

Alle DFB-Pokal-Gewinner

Pokal-Modus

DFB Pokal DFB Pokal Karten bestellen

DFB Nationalmannschaft Fanartikel