Südamerika-Cup-Finale wegen Flugzeugabsturz abgesagt

Asunción (dpa) - 29.11.2016, 10:23 Uhr
Südamerika-Cup-Finale wegen Flugzeugabsturz abgesagt
Der brasilianische Profi Alan Ruschel wird ins Krankenhaus von La Ceja gebracht. Foto: Luis Eduardo Noriega A.

Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hat das Finale des Vereinswettbewerbs Copa Sudamericana abgesagt, nachdem das brasilianische Team Chapecoense auf dem Flug nach Kolumbien verunglückt ist.

Chapecoense sollte das erste Endspiel gegen Atlético Nacional am Mittwoch in Medellín bestreiten. «Alle Aktivitäten der Conmebol werden bis aufs Weitere ausgesetzt», heißt es in der Mitteilung der Conmebol. Der Wettbewerb ist nach der Copa Libertadores der zweitwichtigste Clubwettbewerb in Südamerika.

Die Maschine mit den brasilianischen Fußballern stürzte kurz vor der Landung in Medellín in einer bergigen Gegend ab. An Bord befanden sich 81 Menschen. Nach ersten Berichten soll es Überlebende gegeben haben.
Bei dem verunglückten Flugzeug handele es sich um eine Avro RJ der bolivianischen Fluggesellschaft Lamia. An Bord befanden sich nach Angaben des Flughafens von Medellín insgesamt 81 Menschen, davon 72 Passagiere und 9 Besatzungsmitglieder. Chapecoense ist ein Verein aus Chapecó im südbrasilianischem Bundesstaat Santa Catarina, der erst 2014 in die Erste Liga Brasiliens aufgestiegen ist. Das Fußballteam war über Santa Cruz de la Sierra in Bolivien nach Kolumbien geflogen.