Union-Trainer Lewandowski leidet am Burnout-Syndrom

Berlin (dpa) - 04.03.2016, 15:35 Uhr
Union-Trainer Lewandowski leidet am Burnout-Syndrom
Sascha Lewandowski wird nicht auf die Trainerbank des 1. FC Union Berlin zurückkehren. Foto: Jan Woitas

Sascha Lewandowski wird aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf die Trainerbank des 1. FC Union Berlin zurückkehren.

Der 44-Jährige leidet laut einer Mitteilung des Fußball-Zweitligisten vom Freitag an einem «akuten Erschöpfungssyndrom ('Burnout-Syndrom'), das funktionelle Herzbeschwerden verursacht». Der frühere Leverkusener Coach, der erst am 1. September 2015 die Position des Cheftrainers bei Union übernommen hatte, ist seit dem 22. Februar krankgeschrieben.

Zunächst war der Tabellen-Elfte bei Lewandowski, über dessen Krankheit der 1. FC Union anfangs nichts mitgeteilt hatte, von einer dreiwöchigen Pause ausgegangen. Seine behandelnden Ärzte sahen jetzt jedoch in einer «deutlich längeren Pause und einer temporär umfassenden Entlastung von beruflicher Beanspruchung eine unumgängliche Voraussetzung für die gesundheitliche Genesung des Fußballlehrers».

Das Training der Profis leitet bis zum Saisonende hauptverantwortlich weiter der bisherige Co-Trainer André Hofschneider, wie der Verein weiter mitteilte.

Vereins-Mitteilung

Hertha BSC Berlin
Hertha BSC Berlin Fanartikel

Hertha BSC Berlin Tickets bei Viagogo bestellen