Ligaprimus Dresden verliert Jahresauftakt - Aue patzt

Rostock (dpa) - 24.01.2016, 09:48 Uhr

Dynamo Dresden hat einen Fehlstart in das Fußballjahr 2016 hingelegt. Der souveräne Tabellenführer der 3. Fußball-Liga kassierte mit einem 2:3 (1:1) beim FC Rot-Weiß Erfurt die erste Auswärtsniederlage in dieser Saison.

Dennoch führen die Sachsen das Klassement mit einem äußerst komfortablen Vorsprung an, da sich auch der nunmehr zehn Punkte zurückliegende Verfolger FC Erzgebirge Aue mit einem 1:1 (0:1) beim Tabellenletzten Stuttgarter Kickers begnügen musste. Dafür mischte sich der VfL Osnabrück mit einem 2:1 (1:1) über den VfR Aalen unter die aussichtsreichsten Aufstiegskandidaten.

Dynamo ging vor 7273 Zuschauern zwar durch Pascal Testroet (20.) in Führung, versäumte es in der Folge aber, mit dem zweiten Tor eine Vorentscheidung zu erzwingen. «In der zweiten Halbzeit kam Erfurt besser aus der Kabine. Wir haben den Gegner aber auch stark gemacht und bei dem Elfmeter eingeladen. Erfurt war am Ende konsequenter», sagte Dresdens Trainer Uwe Neuhaus nach der erst zweiten Saisonniederlage überhaupt.

Marc Höcher (45.) glich unmittelbar vor dem Pausenpfiff für die Thüringer aus. Sebastian Tyrala mit einem verwandelten Foulelfmeter (69.) und Okan Aydin (90.+1) sorgten für die 3:1-Führung der Erfurter. Marco Hartmann (90.+3) gelang lediglich noch der Anschlusstreffer. «Das Tor kurz vor der Halbzeit hat uns ins Spiel zurückgebracht. Es war ein offener Schlagabtausch und ein guter Anfang auf dem Weg zum Klassenerhalt», sagte RWE-Trainer Stefan Krämer nach seinem geglückten Einstand auf der Erfurter Bank.

Erzgebirge Aue wäre von seinem Gastspiel im Schwabenland beinahe mit völlig leeren Händen zurückgekommen, hätte Steve Breitkreuz (90.+2) in der Nachspielzeit nicht noch die Führung von Erich Berko (27.) egalisiert. «Vor allem in Durchgang eins haben wir das Spiel nicht so gestaltet, wie ich mir das gewünscht habe», sagte Aues Trainer Pavel Dotchev nach dem achten Spiel in Serie ohne Niederlage.

Mit nur einer Niederlage aus den vergangenen zehn Partien ist auch die Bilanz des VfL Osnabrück durchaus aufstiegsverdächtig. Beim 2:1 (1:1) gegen Aalen waren die Gäste durch Matthias Morys (24.) in Führung gegangen. Marcos Alvares (29.) und Anthony Syhre (81.) drehten vor 7334 Zuschauern die Begegnung. 

Im Tabellenkeller vergrößerten sich die Sorgen für den FC Hansa Rostock nach einer 1:5 (1:3)-Klatsche bei Fortuna Köln wieder. «Ich kannte dieses Gesicht der Mannschaft noch nicht», gestand Hansa-Trainer Christian Brand nach seiner ersten Pleite im dritten Spiel auf der Rostocker Bank.