Cottbus-Profi Müller aus Krankenhaus entlassen

Cottbus (dpa) - 07.02.2012, 09:42 Uhr
Cottbus-Profi Müller aus Krankenhaus entlassen
Christian Müller hat sich im Spiel gegen 1860 München an der Halswirbelsäule verletzt. Foto: Peter Steffen

Fußball-Profi Christian Müller von Energie Cottbus ist nach seiner Verletzung im Zweitligaspiel beim TSV 1860 München noch am Montagabend wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Wie sein Club mitteilte, erlitt der 27-Jährige ein Trauma der Halswirbelsäule. Dies habe eine Untersuchung im Klinikum Bogenhausen ergeben. Müller hat zwar Schmerzen, die Ärzte gaben aber Entwarnung. Ob er pausieren muss, ist nach Vereinsangaben offen.

Der Mittelfeldspieler hatte sich während der 0:2-Niederlage bei einem Zusammenprall in der 40. Minute verletzt und war wegen eines stechenden Schmerzes im Halswirbelbereich vom Platz gegangen. Müller wurde auf einer Trage aus dem Innenraum gebracht und erhielt vor der Fahrt ins Krankenhaus eine stabilisierende Halskrause.

Vor sieben Jahren stoppte eine schwere Verletzung für mehr als zwei Jahre die Karriere des einstigen Hertha-Profis. Bei einem Spiel der deutschen U-21-Auswahl erlitt Müller einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Mitteilung Energie Cottbus