Weltfußballerin Angerer und Keßler auf FIFA-Auswahlliste

Zürich (dpa) - 24.10.2014, 16:26 Uhr
Weltfußballerin Angerer und Keßler auf FIFA-Auswahlliste

Nadine Angerer und Nadine Keßler gehören zu den heißen Kandidatinnen bei der Wahl zur Weltfußballerin des Jahres 2014.

Die deutschen Nationalspielerinnen wurden vom Weltverband FIFA in die zehn Spielerinnen umfassende Shortlist aufgenommen, aus der die beste Fußballerin des Jahres ermittelt wird. Am 1. Dezember wird die FIFA dann die Namen der drei Spielerinnen und drei Spieler mit den meisten Stimmen bekanntgeben - ohne die Siegerin und den Sieger zu veröffentlichen. Dies wird bei der Ballon d'Or-Gala im Kongresshaus in Zürich am 12. Januar 2015 geschehen.

Die zurzeit verletzte Keßler holte als Spielführerin mit dem VfL Wolfsburg nach dem Triple 2013 in diesem Jahr die Meisterschaft und den Titel in der Champions League. Die in Australien für Brisbane Roar spielende Torhüterin Angerer gewann 2013 für ihre außergewöhnlichen Leistungen bei der Europameisterschaft die Wahl zur Besten ihrer Kategorie - wie auch Silvia Neid. Die Bundestrainerin ist bei der Trainerwahl diesmal nicht in der Vorauswahl, nahm das am Freitag in Offenbach aber gelassen: «Ich freue mich für Natze und Nadine, dass sie dabei sind. Ich hätte sogar noch mehr Spielerinnen aus meinem Kader anzubieten», sagte sie vor dem Länderspiel gegen Frankreich am Samstag.

Aus deutscher Sicht gehören DFB-Trainerin Maren Meinert, die die deutsche U20 im Sommer zum WM-Titel geführt hat, Keßlers Vereinscoach Ralf Kellermann und Martina Voss-Tecklenburg zu den Kandidaten. Die viermalige deutsche Europameisterin, die in der Bundesliga den FCR Duisburg und USV Jena trainierte, qualifizierte sich mit der Frauen-Auswahl der Schweiz für die WM in Kanada 2015. «Ich finde es toll, dass neben Maren auch Ralf Kellermann und Martina auf der Liste stehen. Martina hat die Schweiz erstmals zu einer WM geführt. Alle haben die Nominierung verdient», lobte Neid.

Die Shortlist für die Männer-Wahl, auf der neben Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Lionel Messi auch deutsche Weltmeister stehen dürften, wird am Dienstag bekanntgegeben.

FIFA-Mitteilung