Makellose Bilanz, toller Teamgeist bei U 21

Paralimni (dpa) - 16.11.2011, 12:35 Uhr
Makellose Bilanz, toller Teamgeist bei U 21
Der Fußball-Nachwuchs mit Maximilian Beister, Lewis Holtby und Ilkay Gündogan (v.l.) ist gut drauf. Foto: Andreas Gebert

Mit Riesenschritten auf der Spur der «Großen»: Nach sieben Siegen aus sieben Spielen in der EM-Qualifikation eifern die U 21-Fußballer dem Durchmarsch der A-Mannschaft auf dem Weg zur Europameisterschaft nach.

«Wir können stolz sein und uns die A-Mannschaft als Vorbild nehmen», meinte der Berliner Pierre-Michel Lasogga nach dem 3:0-Erfolg auf Zypern und der souveränen Tabellenführung mit elf Punkten Vorsprung. Trainer Rainer Adrion ist mit der makellosen Bilanz seines Teams hochzufrieden. «Es wäre natürlich schön, wenn wir das gleiche Ergebnis wie das A-Team erreichen können», sagte der DFB-Coach auf dfb-tv.de.

Mit dem denkwürdigen 5:4-Erfolg in Griechenland und dem 3:0-Arbeitssieg auf Zypern haben die DFB-Junioren innerhalb von fünf Tagen den Grundstein zum Gruppensieg gelegt und dürfen nun von der Teilnahme an der Endrunde 2013 in Israel träumen.

Deutsche Nationalmannschaft DFB Nationalmannschaft Fanartikel

Nationalmannschaft Tickets bei Viagogo bestellen

«Das war ein wichtiger Schritt zur EM», befand Maximilian Beister, der ebenso wie Lasogga und Ilkay Gündogan einen Treffer zum Sieg beisteuerte. «Nach den beiden Siegen fahren wir mit breiter Brust nach Hause. Unsere Ausgangsposition für das kommende Jahr ist absolut top», sagte Kapitän Lewis Holtby.

Rechnerisch fehlt der deutschen Mannschaft noch ein Sieg zur Teilnahme an den Playoffs im Oktober 2012. Schon im nächsten Heimspiel gegen Griechenland (29. Februar) kann die DFB-Elf den Gruppensieg perfekt machen. Im September stehen noch zwei Partien gegen Weißrussland und in Bosnien an. «Wir wollen natürlich alle Spiele gewinnen», meinte Adrion.

«Das war ein wichtiger Schritt zur EM», befand Maximilian Beister, der ebenso wie Lasogga und Ilkay Gündogan einen Treffer zum Sieg beisteuerte. «Nach den beiden Siegen fahren wir mit breiter Brust nach Hause. Unsere Ausgangsposition für das kommende Jahr ist absolut top», sagte Kapitän Lewis Holtby.

Rechnerisch fehlt der deutschen Mannschaft noch ein Sieg zur Teilnahme an den Playoffs im Oktober 2012. Schon im nächsten Heimspiel gegen Griechenland (29. Februar) kann die DFB-Elf den Gruppensieg perfekt machen. Im September stehen noch zwei Partien gegen Weißrussland und in Bosnien an. «Wir wollen natürlich alle Spiele gewinnen», meinte Adrion.

Nach der verpassten EM-Qualifikation zur Endrunde 2011 kann der DFB-Coach auf einen ausgezeichneten Neuaufbau verweisen. Mit dem neuen Team erreichte der Trainer in 15 Spielen 11 Siege, lediglich ein Testspiel in Portugal ging verloren. In den sieben gewonnenen Pflichtspielen erzielte keine Mannschaft so viele Tore wie die DFB-Auswahl (31), in Peniel Mlapa stellt das Team auch den erfolgreichsten Torschützen (8). Zudem blieb die Elf in fünf von sieben Qualifikationsspielen ohne Gegentor.

«Wir können im Großen und Ganzen zufrieden sein. Wir haben unsere Aufgaben erfüllt und ein Mannschaftsgerippe gebildet», sagte Adrion. Um den überragenden Kapitän Holtby hat sich auch ein guter Teamgeist entwickelt. «Es hat sich eine Hierarchie herausgebildet, aber entscheidend ist die Leistung auf dem Platz. Da haben wir gut gearbeitet», befand Adrion.