Nur ein überzeugender Sieg hilft Schalke

Gelsenkirchen (dpa) - 28.09.2016, 11:26 Uhr
Nur ein überzeugender Sieg hilft Schalke
Markus Weinzierl braucht mit Schalke ein Erfolgserlebnis. Foto: Uwe Anspach

Verwirrt. Verunsichert. Punktlos. Nach dem historischen Fehlstart in der Fußball-Bundesliga kämpft Schalke 04 im Europa-League-Duell mit Österreichs Meister RB Salzburg gegen miese Stimmung und gegen die miserable Bilanz an.

Trainer Markus Weinzierl, Sportvorstand Christian Heidel und das Gelsenkirchener Team sind sich der mehr als misslichen Situation bewusst: Es braucht jetzt eine restlos überzeugende Leistung und einen Sieg.

Weltmeister Benedikt Höwedes sprach die Problemstellung vor dem Aufeinandertreffen mit den Salzburgern (Donnerstag, 19.00 Uhr/Sky und Sport1) klar an: Hauptsächlich sei es «eine Mentalitätsfrage», ließ der Schalker Spielführer bei Sport1 wissen. «Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir alle unseren Mann stehen müssen» - diese Aufforderung ist unmissverständlich. Und Höwedes legte bei Instagram kräftig nach: «Mentalität auf dem Platz zeigen, Klappe halten, sich der Mannschaft unterordnen, laufen und fertig.»

Wenn es denn nur so simpel wäre. Aber dass es auf Schalke, wo mit Weinzierl, Heidel und einem mit rund 35 Millionen Euro ergänzten Kader vieles neu und vor allem alles besser werden sollte, heftig kriselt, machte Heidel spätestens nach dem 1:2 am Sonntag bei 1899 Hoffenheim und dem Sturz an das Bundesliga-Tabellenende überdeutlich: «Es haben noch nicht alle verstanden, in was für einer Situation wir uns befinden», befand er.

Die Drohung, die sich in diesem Satz verbirgt, ist für die Profis nicht misszuverstehen: Wer nicht mitzieht, bekommt einen Platz auf der Tribüne. Das muss auch Weinzierl intensiv vermitteln. Er ist jetzt vor allem als Psychologe gefragt, weil er eines weiß: «Auf den Spielern lastet Druck - und unter Druck kann man nicht garantieren, die bestmögliche Leistung abzurufen.»

Nur mit einem Erfolgserlebnis sei die Verkrampfung der Elf zu lösen, befand Torhüter Ralf Fährmann. Da könnte RB Salzburg gerade zur rechten Zeit kommen. Indes: Noch viel bedeutender als die Europa-League-Partie wird am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) die Erstligabegegnung mit Borussia Mönchengladbach.

Gibt es gegen den Königsklassenstarter vom Niederrhein die sechste Bundesliga-Niederlage dieser Saison in Serie, könnte der Handlungsbedarf am Ernst-Kuzorra-Weg in Gelsenkirchen akut werden. Und dann dürfte sich das Duo Heidel/Weinzierl noch nachhaltigeren internen und externen Diskussionen stellen müssen.

Gegner Salzburg hat seine Generalprobe am Sonntag beim 0:0 als Gast von SCR Altach mit einem Teilerfolg beendet. Allerdings belegt der vom Spanier Oscar Garcia trainierte zehnmalige Landesmeister in der Liga mit 18 Punkten nur Rang zwei hinter Sturm Graz (22). Zum Europa-League-Auftakt hatte RB gegen den russischen Club FK Krasnodar mit 0:1 verloren. Die Schalker hatten bei Lucien-Favre-Club OGC Nizza 1:0 gewonnen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Schalke 04: Fährmann - Höwedes, Naldo, Nastasic, Baba - Stambouli, Bentaleb - Schöpf, Goretzka, Choupo-Moting - Huntelaar

RB Salzburg: Walke - Upamecano, Paulo Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Wanderson, Samassekou, Berisha - Lazaro, Soriano, Dabbur

Schiedsrichter: Gözübüyük (Niederlande)

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Höwedes bei Instagram

FC Schalke 04
Schalke Fanartikel

Schalke Tickets bei Viagogo bestellen