Der 27. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa) - 18.03.2016, 15:14 Uhr
Der 27. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Leonardo Bittencourt war Kölns umjubelter Torschütze gegen Schlusslicht Hannover - gegen den Tabbellenführer Bayern wird es ungleich schwerer. Foto: Peter Steffen

Der 27. Spieltag in der Fußball-Bundesliga beginnt mit der Partie FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach. Die übrigen Ansetzungen im Überblick:

1. FC Köln - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für die Bayern kehrt nach dem dramatischen Königsklassenspiel gegen Turin wieder Bundesliga-Alltag ein. Köln gewann nach zuvor vier Partien ohne Sieg zuletzt 2:0 in Hannover.

PERSONAL: Kölns Trainer Stöger muss voraussichtlich auf den am Fuß verletzten Vogt verzichten. Bei den Bayern fällt Robben aus. Dafür ist Javi Martínez wieder einsatzbereit.

STATISTIK: Köln verlor die vergangenen fünf Bundesligaspiele gegen den FC Bayern. Den bislang letzten Sieg gegen den deutschen Rekordmeister feierte der FC in der Saison 2010/11.

BESONDERES: Die Spieler können sich auf gute Bedingungen freuen: Im Kölner Stadion wurde am Donnerstag ein neuer Rasen verlegt.

Hertha BSC - FC Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hertha will als Tabellendritter in die Länderspielpause - dann scheint für die Berliner im Saisonendspurt einiges möglich. Neuling Ingolstadt ist als Zehnter im gesicherten Mittelfeld.

PERSONAL: Bei Berlin ist der Einsatz des erkrankten Skjelbred fraglich. Abwehrchef Langkamp wird wieder durch Stark ersetzt, der beim 2:0 gegen Schalke per Kopf traf. Brégerie spielt beim FCI für den gesperrten Hübner. Groß kehrt nach Gelbsperre zurück.

STATISTIK: Seit acht Heimspielen ist Hertha ungeschlagen. Das Dardai-Team verlor im Olympiastadion in dieser Serie erst einmal. Der FCI schaffte auswärts erst sieben Tore - damit aber 14 Punkte.

BESONDERES: Hertha-Torjäger Ibisevic hat gegen 17 der 18 aktuellen Bundesligisten getroffen - nur gegen Ingolstadt nicht.

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der HSV will gewinnen, um nicht doch noch Abstiegssorgen zu bekommen. Allerdings holte Hoffenheim in sechs Partien unter dem Trainer-Jungspund Nagelsmann zehn Punkte.

PERSONAL: 1899 muss auf Kapitän Schwegler (Knieprobleme) verzichten. HSV-Spielführer Djourou (Virus) wird wohl nicht rechtzeitig fit, für ihn dürfte Cléber in die Innenverteidigung rücken. Müller ist gesperrt.

STATISTIK: Von bislang 15 Duellen in der Bundesliga gewann der HSV sechs, Hoffenheim ebenfalls. Drei Partien endeten remis.

BESONDERES: Nach der Hoffenheimer 0:1-Schlappe im Hinspiel am 23. Oktober musste Trainer Gisdol gehen. Nagelsmann ist schon der dritte 1899-Coach dieser Saison.

Werder Bremen - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Im Kampf gegen den Abstieg zählt für Werder nur ein Heimsieg. Davon gab es bisher in der Saison lediglich zwei. Die sechstplatzierten Mainzer hoffen auf einen Platz im internationalen Wettbewerb.

PERSONAL: Bremens Kapitän Fritz und Junuzovic haben ihre gewollten Gelb-Sperren abgesessen. Auch Torjäger Pizarro kehrt wohl wieder zurück. Bei Mainz fehlt der gesperrte Donati.

STATISTIK: Die Bilanz im Weserstadion ist fast ausgeglichen. Werder siegte viermal, die 05er schafften immerhin drei Auswärtssiege. Zwei Partien endeten remis.

BESONDERES: Werders Top-Stürmer Pizarro erzielte gegen Mainz bereits neun Tore.

VfL Wolfsburg - Darmstadt 98 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Champions-League-Viertelfinalist Wolfsburg trifft auf den abstiegsbedrohten Aufsteiger. Die Hessen sind seit sechs Bundesligaspielen sieglos.

PERSONAL: Beim VfL steht noch ein kleines Fragezeichen hinter dem Einsatz von Draxler. Torwart Benaglio fällt weiterhin aus. Darmstadt kann in Bestbesetzung spielen.

STATISTIK: Beide Teams stehen sich erstmals in Wolfsburg gegenüber. Das Hinspiel gewann der VfL durch ein Tor des eingewechselten Caligiuri mit 1:0.

BESONDERES: 98-Trainer Schuster sitzt zum 27. Mal auf der Bank. Damit ist er alleiniger Bundesliga-Rekordtrainer der Lilien. Ex-Coach Buchmann war in der Saison 1978/79 vor dem 27. Spieltag beurlaubt und durch Interimscoach Schlappner ersetzt worden.

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Die beiden schwächsten Rückrunden-Teams im Duell. Frankfurt ist seit acht Spielen sieglos. Hannover verlor acht der vergangenen neun Partien.

PERSONAL: Torjäger Meier ist bei der Eintracht immer noch verletzt. Stendera und Zambrano sind dagegen wieder dabei. Neuzugang Ben-Hatira steht vor seinem Debüt in der Startelf.

STATISTIK: Frankfurt gewann nur zwei der jüngsten zehn Duelle mit Hannover. Im Hinspiel siegte die Eintracht aber 2:1.

BESONDERES: 96-Trainer Schaaf trat vor knapp einem Jahr als Eintracht-Coach zurück. Er hatte in Frankfurt Erfolg - aber keine Unterstützung mehr in der Mannschaft und im Verein.

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der VfB kann mit einem Sieg das Thema Abstieg wohl endgültig abhaken. Leverkusen steht unter Druck: Bayer muss gewinnen, um im Kampf um einen Europa-League-Platz nicht weiter zurückzufallen.

PERSONAL: Beim VfB ist der Einsatz von Stürmer Harnik wegen einer Wadenverletzung unwahrscheinlich. Klein dürfte für den verletzten Großkreutz rechts in der Abwehr spielen. Durch den Ausfall von Papadopoulus verschärfen sich die Leverkusener Personalprobleme.

STATISTIK: Der VfB hat vier seiner zurückliegenden fünf Heimspiele gewonnen. Bayer siegte in diesem Jahr auswärts nur bei Darmstadt 98.

BESONDERES: Seit elf Spielen hat der VfB nicht mehr gegen Bayer gewonnen: acht Pleiten, drei Remis. Eine so miserable Bilanz hat Stuttgart gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten.

FC Augsburg - Borussia Dortmund (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Augsburg braucht im Abstiegskampf jeden Punkt, der BVB will als Bayern-Jäger seine Titelchance wahren. Das birgt Brisanz.

PERSONAL: Augsburgs Kapitän Verhaegh ist wieder gesund, auch Gouweleeuw steht dem FCA nach Sperre wieder zur Verfügung. Nationalspieler Gündogan ist bei der Borussia verletzt.

STATISTIK: Von neun Bundesligaduellen gewannen die Dortmunder sechs und verloren nur eins gegen den FCA.

BESONDERES: Nationalspieler Reus ist der Mann für die wichtigen Tore beim BVB: Schon sechsmal erzielte er in dieser Saison das 1:0.

Deutsche Nationalmannschaft DFB Nationalmannschaft Fanartikel

Nationalmannschaft Tickets bei Viagogo bestellen