Slomka will nicht nach Frankfurt - Gisdol bleibt vage

Hannover (dpa) - 06.03.2016, 15:07 Uhr
Slomka will nicht nach Frankfurt - Gisdol bleibt vage
Mirko Slomka denkt nicht an ein Engagement in Frankfurt. Foto: Caroline Seidel

Der frühere Bundesliga-Trainer Mirko Slomka hat ein Engagement bei Eintracht Frankfurt aktuell ausgeschlossen.

«Ich bin nicht in der Verlosung, sonst wäre ich ja nicht hier», sagte der ehemalige Coach von Hannover 96 bei seinem Besuch der Davis-Cup-Partie zwischen Deutschland und Tschechien in Hannover im TV-Sender Sat.1 Gold.

Die Frankfurter hatten am Sonntag die Trennung von Armin Veh bekanntgegeben. Als mögliche Nachfolgekandidaten wurden neben Slomka unter anderem Jos Luhukay, Kosta Runjaic, Jens Keller, Tayfun Korkut und Markus Gisdol genannt.

Gisdol hielt sich in der Sendung «Doppelpass» bei Sport1 bedeckt. «Ich sage Frankfurt weder ab noch zu», sagte der frühere Trainer von 1899 Hoffenheim. Gisdol, der im Oktober des vergangenen Jahres in Hoffenheim entlassen worden war, liebäugelt offenbar mit einem neuen Job erst im Sommer. «Ich habe nicht den unwahrscheinlichen Druck, jetzt irgendwo einzusteigen», sagte Gisdol.

Mitteilung Eintracht Frankfurt

Porträt Veh auf Club-Homepage

Gisdol bei sport1.de