96-Geschäftsführer Bader fordert Zusammenhalt

Hannover (dpa) - 02.02.2016, 14:50 Uhr
96-Geschäftsführer Bader fordert Zusammenhalt
Auch für 96-Geschäftsführer Martin Bader wird es im Falle eines Abstiegs eng. Foto: Peter Steffen

Hannovers Geschäftsführer Martin Bader hat einen noch engeren Zusammenhalt seiner Mannschaft im Abstiegskampf gefordert. Nach zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt hat der Fußball-Bundesligist bereits sieben Punkte Rückstand auf Rang 15. 

«Es gibt nur zwei Varianten: Entweder machen wir jetzt eine Abschiedstour oder wir rücken noch enger zusammen und entwickeln eine Wageburg-Mentalität», sagte der Geschäftsführer.

Bader wehrt sich auch dagegen, dass das Team keine Bundesliga-Tauglichkeit besitze. «Das wird ihnen nicht gerecht. Sie haben es ja bereits gezeigt», erklärte der frühere Nürnberger Manager. Allerdings weiß auch der 47-Jährige, dass die Zeit langsam abläuft. «Wir müssen jetzt liefern, damit Zuversicht und Vertrauen wieder zurückkommen», teilte er mit. «Die weiße Fahne zu hissen wäre fatal.»

Als Soforthilfe im Abstiegskampf ist Neuzugang Alexander Milosevic eingeplant. Der schwedische Abwehrspieler trainierte am Dienstag erstmals mit seinem neuen Team und blickt zuversichtlich in die kommenden Wochen. «Die Mannschaft hat viel Qualität, dies habe ich im Training gesehen. Ich bin gekommen um zu helfen, damit wir den Klassenerhalt sichern», erklärte der Innenverteidiger.

Milosevic kam am Montag als letzter von sechs Neuzugängen nach Hannover. Der Abwehrspieler spielte zuvor bei Besiktas Istanbul und wurde vorerst bis zum Sommer ausgeliehen. Ausschlaggebend für den Transfer war 96-Trainer Thomas Schaaf. 2011 wollte der Coach den 24 Jahre alten Profi bereits zu Werder Bremen holen. «Es ist ein Vorteil, wenn mich ein Trainer schon so lange kennt», sagte Milosevic.

Hannover
Hannover Fanartikel

Hannover Tickets bei Viagogo bestellen