Sprüche zum 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin (dpa) - 31.01.2016, 11:55 Uhr
Sprüche zum 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang hatte gegen den FC Ingolstadt ein eindeutiges Abseitstor erzielt. Foto: Bernd Thissen

Die Deutsche Presse-Agentur hat zum 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga aussagekräftige Sprüche zusammengestellt.

«Dortmund war so clever und hat das Tor über die Video-Leinwand gezeigt. So viel Dummheit muss eigentlich bestraft werden.» (Ingolstadts Innenverteidiger Marvin Matip mit Bezug auf das vom Schiedsrichter übersehene Abseitstor des BVB-Angreifers Pierre-Emerick Aubameyang zum zwischenzeitlichen 1:0)

«Ich finde es unerträglich, dass die Vier, die das Spiel leiten, es nicht wissen. Aber jeder der ein Smartphone dabei hat, weiß es zehn Sekunden später.» (BVB-Coach Thomas Tuchel Forderung nach der Einführung eines Videobeweises bei Toren)

«Die muss ich wohl wegschmeißen.» (VfB-Trainer Jürgen Kramny über seine beim Jubel über den 2:1-Siegtreffer gegen den Hamburger SV kaputt gegangene Jeans)

«Bei der Tour de France würde ich sagen, wir haben das Hauptfeld erreicht.» (VfB-Sportvorstand Robin nach dem 2:1-Sieg gegen den HSV, durch den Stuttgart den Anschluss ans Mittelfeld gefunden hat.)

«Eine abgezockte Mannschaft gewinnt hier.» (HSV-Trainer Bruno Labbadia über die verpasste Chance, nach dem überraschenden Ausgleich beim letztlich 1:2 verloren gegangene Spiel in Stuttgart noch nachzulegen)

«So blöd sich das anhört, aber wir haben trotz des 0:3 besser gespielt als gegen Darmstadt. Das Problem ist, dass wir noch nicht herausgefunden haben, was mir mit dem Ball machen sollen, wenn wir ihn haben.» (Hannover 96-Trainer Thomas Schaaf nach dem 0:3 bei Bayer Leverkusen. Gegen Darmstadt verloren die Niedersachsen 1:2)

«Er lässt das Bein stehen und ich komme nicht durch. Soll ich rüberspringen? Ich bin doch kein Hürdenläufer.» (Bayer Leverkusens Stürmer Stefan Kießling zu dem an ihm verursachten Elfmeter im Spiel gegen Hannover 96)

«Diese Mannschaft steigt nicht ab.» (Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik nach dem 3:3 gegen Hertha BSC am Samstag.)

«Kleinheisler hat sehr gut gespielt. Das ist sehr gut für den ungarischen Fußball, aber im Moment sehr schlecht für mich.» (Der Hertha- und ehemalige unagrische Nationaltrainer Pal Dardai nach dem 3:3 zur Leistung seines Landsmanns Laszlo Kleinheisler als Neuzugang von Werder Bremen)

«In der ersten Halbzeit waren unsere Standards eher als U-Boot unterwegs.» (Darmstadts Trainer Dirk Schuster nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke 04)

«Wir wollten jedem zeigen, wer Schalke 04 ist.» (Schalkes Mittelfeldspieler Johannes Geis über die große Unruhe der vorangegangenen Tage und den 2:0-Sieg in Darmstadt)

«Mit einem 1:0-Sieg ohne eine einzige Parade von mir wäre ich aber auch zufrieden gewesen.» (FC Augsburgs Torwart Marwin Hitz nach seiner überragenden Leistung beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt)

«Was er gehalten hat, war phänomenal.» (FC Augsburgs Dominik Kohr über die herausragende Leistung von Torhüter Marwin Hitz beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt)

«Das ist ein Wahnsinns-Torhüter.» (Mainz-Trainer Martin Schmidt über Torwart Loris Karius)