Guardiolas Abschiedstournee beginnt - Lieblingsgegner HSV

Hamburg (dpa) - 22.01.2016, 05:01 Uhr
Guardiolas Abschiedstournee beginnt - Lieblingsgegner HSV
Für Bayern-Trainer Pep Guardiola beginnt die letzte Bundesliga-Rückrunde. Foto: Maja Hitij

Nach einer Mini-Vorbereitung will der FC Bayern München am Freitag (20.30 Uhr) die Rückrunde mit einem Sieg beim Hamburger SV eröffnen. Ohne Pflichtspiel sei es einfach langweilig, sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Für den am Saisonende scheidenden Guardiola beginnt mit der Partie beim HSV seine Abschiedstour, die er gerne mit dem Triple beenden würde. Maximal 27 Spiele wird der Spanier noch mit den Münchnern bestreiten - das letzte wäre dann das Champions-League-Finale am 28. Mai in Mailand.

Bei den Münchnern fehlen nach nur 18 Tagen Vorbereitung die verletzten Franck Ribéry, Mario Götze, Rafinha, Juan Bernat und Medhi Benatia. Dafür kann der Katalane wieder auf David Alaba, Douglas Costa und Arjen Robben zurückgreifen. HSV-Trainer Bruno Labbadia muss im Traditionsduell auf den verletzten Innenverteidiger Emir Spahic verzichten, die Einsätze von Stürmer Pierre-Michel Lasogga sowie von Kapitän Johan Djourou waren fraglich.

Die Münchner bekommen es mit einem zuletzt wiederholt klar besiegten Gegner zu tun. In den vergangenen 14 Pflichtspielen erzielten die Bayern 53 Tore; also knapp vier pro Spiel. Die Norddeutschen warten seit zwölf Punktspielen auf einen Sieg gegen den Rekordmeister, zum Saisonbeginn verloren sie 0:5. Der letzte Erfolg gelang den Hanseaten am 26. September 2009 - auch damals war Labbadia beim HSV unter Vertrag. Stürmer Mladen Petric erzielte den Treffer zum 1:0 im Volksparkstadion.

Guardiola ist vor dem ersten Spiel des Jahres «sehr zufrieden, wie die Spieler trainiert haben.» Wenn man die ersten neun Ligaspiele der Rückrunde - bis zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League - erfolgreich gestaltet, darunter Partien in Leverkusen, Wolfsburg und Dortmund -, «wäre das ein großer Schritt Richtung Titelverteidigung.»

Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zufolge gehen 52 Prozent der Befragten davon aus, dass sich der dominante Herbstmeister auch von der Mannschaft von Coach Thomas Tuchel nicht mehr stoppen lässt. Immerhin noch 15 Prozent der 2023 Befragten trauen Dortmund zu, das Star-Ensemble von Guardiola aufzuhalten. 33 Prozent machten keine Angaben.

«Wir wollen die drei Punkte mitnehmen», sagt Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber: «Es wird ein Fight von Beginn an.» Und Robert Lewandowski meint: «Wir wollen nicht darüber nachdenken, wie viele Punkte Vorsprung wir haben, wir wollen einfach spielen und gewinnen.» Die Bayern liegen in der Tabelle acht Zähler vor Borussia Dortmund.

Vor dem Nord-Süd-Klassiker wird es wieder verstärkte Sicherheitskontrollen geben. Der HSV öffnet seine Stadiontore auch wegen der angespannten Verkehrssituation eine halbe Stunde früher. Anpfiff des Spiels ist um 20.30 Uhr. Die ARD und Sky übertragen live.

Bayern München
FC Bayern München Fanartikel

FC Bayern Tickets im Preisvergleich