Frankfurter Neuzugang wehrt sich gegen sein Image

Frankfurt/Main (dpa) - 13.01.2016, 12:42 Uhr
Frankfurter Neuzugang wehrt sich gegen sein Image
Frankfurts Neuzugang Marco Fabian (l) blieb im Testspiel gegen Borussia Dortmund weitestgehend Platz. Foto: Guido Kirchner

Der mexikanische Neuzugang Marco Fabian von Eintracht Frankfurt hat sich gegen sein Image ein Partygänger und Problemprofi gewehrt. «Das sind alte Geschichten, die immer wieder aufgewärmt werden», sagte der 26-Jährige der «Bild»-Zeitung.

«Mit 20, 21 bin ich mit meinen Kumpels um die Häuser gezogen und hatte die eine oder andere Party. Aber ich bin als Spieler und Mensch gereift und habe gelernt: Wenn man Profi sein will, muss man diszipliniert sein und hart arbeiten. Da ist kein Platz mehr für Partys.»

Der Fußball-Bundesligist hatte den Offensivspieler an Weihnachten für eine Ablösesumme von rund 3,5 Millionen Euro verpflichtet. Kurz darauf tauchten Berichte aus seiner Heimat auf, die von zahlreichen früheren Eskapaden des mexikanischen Nationalspielers handelten. «Vielleicht ist es meine letzte Chance, ja. Aber es ist eine Riesen-Chance», sagte Fabian über seinen Wechsel zur Eintracht. «Frankfurt ist für mich die vielleicht letzte Möglichkeit, nach Europa zu gehen, um dort in einer großen Liga zu bestehen.»

Infos über Marco Fabian auf eintracht.de