Der 2. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa) - 29.08.2014, 16:59 Uhr
Der 2. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet mit der Freitagspartie FC Augsburg gegen Borussia Dortmund. Die weiteren Spiele im Überblick:

Bayer Leverkusen - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

Leverkusen peilt nach den Siegen in der Qualifikation zur Champions League gegen Kopenhagen und zum Liga-Auftakt in Dortmund, als jeweils schnelle Tore gelangen, den nächsten Blitzstart an. Seit Februar 2014 hat Bayer kein Bundesliga-Spiel mehr nach einer Führung verloren. Bei den Berlinern fällt neben einigen Stammkräften auch Keeper Kraft aus, der voraussichtlich durch den Norweger Jarstein ersetzt wird. Allagui steht ebenfalls nicht im Kader. Der frühere Leverkusener Hegeler hofft auf sein Startelf-Debüt im Hertha-Dress. (Heimbilanz: 10-4-4, 39:24 Tore)

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

Ein Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen Bremer Erfolgs-Duo Allofs (VfL-Manager) und Schaaf (Eintracht-Trainer). Die Wolfsburger wollen schnellstmöglich die Auftaktniederlage in München vergessen machen. Allerdings fehlt Torhüter Benaglio weiter wegen Krankheit. Grün wird ihn ersetzen. Arnold drängt in die Startelf. Bei der Eintracht fehlt Meier verletzungsbedingt. Schaaf könnte mit der gleichen Anfangsformation wie beim 1:0-Sieg gegen Freiburg beginnen. (Heimbilanz: 7-4-1, 20:11 Tore)

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

Hoffenheim konnte im Bremer Weserstadion noch keinen Dreier holen. Trainer Gisdol bangt dazu nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Augsburg um einige Leistungsträger. Schwegler fällt aus; Kim, Zuber und Volland sind angeschlagen. Szalai meldete sich dagegen einsatzbereit. Bei den Bremern kehrt Prödl nach Verletzung zurück. Trainer Dutt wird wohl, wie in der zweiten Halbzeit in Berlin (2:2), mit Doppel-Sechs und zwei Stürmern agieren. (Heimbilanz: 4-2-0, 15:9 Tore)

VfB Stuttgart - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

Erstes Heimspiel für VfB-Coach Veh nach seiner Rückkehr, erste Auswärtsfahrt in der Bundesliga für Kölns Trainer Stöger: Nach ihren Remis-Starts sollen die ersten Dreier her. In den vergangenen 15 Kräftemessen in der deutschen Eliteklasse gab es keinen Heimsieg. Veh vertraut vermutlich der Elf, die in Mönchengladbach haarscharf den Sieg verpasste. Stöger muss weiter definitiv auf Helmes, Peszko und auch Bröker verzichten. (Heimbilanz: 19-10-12, 75:50)

Hamburger SV - SC Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr)

Paderborns Trainer Breitenreiter freut sich auf seine Rückkehr zum Hamburger SV, wo er von 1994 bis 1997 spielte. «Wir werden mutig nach vorne spielen», kündigte der Coach des Aufsteigers an. Beim 2:2 zum Auftakt gegen Mainz habe seine Elf Selbstvertrauen getankt. Gastgeber HSV bereitet vor allem die Offensive Sorgen. Trotz 19 Torschüssen endete das Auftaktspiel in Köln 0:0, und Hoffnungsträger Nicolai Müller fehlt weiterhin verletzt. (Heimbilanz: -)

FC Schalke 04 - FC Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr)

Nach den Pleiten in Dresden und Hannover geht auf Schalke die Angst vor dem Fehlstart um. Zusätzlich für Unruhe sorgt vor dem Duell mit den Bayern die aufflammende Diskussion um Trainer Keller. Auch die Bilanz macht wenig Mut: Die letzten sieben Bundesligaspiele gewannen die Münchner (Torverhältnis 23:2). Bei Schalke fällt Boateng aus, Huntelaar und Aogo stehen wohl im Kader. Guardiola will direkt die Zugänge Xabi Alonso und Benatia bringen. (Heimbilanz: 12-18-14, 61:69 Tore)

FSV Mainz 05 - Hannover 96 (Sonntag, 15.30 Uhr)

Für den neuen Mainzer Trainer Hjulmand ist es die Heimpremiere in der Bundesliga. Nach dem schwachen Start mit dem Ausscheiden in der Europa League und im DFB-Pokal würde ein Erfolg für Ruhe sorgen. Fehlen wird Routinier Noveski. Hannover setzt wieder auf Torjäger Joselu, der gleich beim Auftakt gegen Schalke den Siegtreffer erzielte. Dafür fehlen Trainer Korkut die beiden Offensivkräfte Prib und Stindl. (Heimbilanz: 4-2-2, 9:5 Tore)

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 17.30 Uhr)

Nach dem verpatzten Auftakt wollen die Breisgauer zumindest vor heimischem Publikum wieder glänzen. Trainer Streich muss wegen einer Rot-Sperre auf jeden Fall auf Stürmer Guédé verzichten. Die Borussia geht nach dem Schützenfest in den Europa-League-Playoffs voller Selbstvertrauen in ihr Gastspiel. Weltmeister Kramer könnte nach seinem Startelf-Einsatz gegen FK Sarajevo auch erstmals in dieser Bundesligasaison beginnen, Kruse zumindest auf der Bank sitzen. (Heimbilanz: 8-4-1, 25:10)