Aue erster Aufsteiger – 2:1 gegen Braunschweig

Aue (dpa) – Der FC Erzgebirge Aue kehrt nach zweijähriger Abstinenz in die 2. Fußball-Bundesliga zurück. Am vorletzten Drittliga-Spieltag bezwangen die Sachsen Eintracht Braunschweig glücklich mit 2:1 (1:1).

Marc Hensel hatte die Gastgeber vor ausverkauftem Haus in der 55. Minute mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze in Führung gebracht. Zehn Minuten später glich Mirko Boland mit einem Schuss in den Winkel aus. Der Franzose Pierre Le Beau (86.) sorgte nach dem vierten Eckball per Kopf für die Entscheidung. Braunschweig kann noch auf Relegationsplatz drei hoffen.

Beiden Teams merkte man den enormen Druck an, unter dem sie wegen der Bedeutung der Partie standen. Flüssige Kombinationen waren im ersten Abschnitt eher Mangelware. Die Auer entwickelten Gefahr, wenn sie über die Flügel kamen. Nach solchen Aktionen vergaben aber Eric Agyemang (19.) und Skerdilaid Curri (32.). Eintracht hatte vor der Pause durch den zu eigensinnig agierenden Marco Calamita eine Großchance zur Führung (34.). Das schnelle Auer Tor nach der Pause tat der Partie gut, die nun flotter und spannender wurde, wobei die Gäste optisch besser wirkten und durch den eingewechselten Smail Morabit nach 71 Minuten eine Großchance zur Führung vergaben. Auch danach war Braunschweig am Drücker, das Tor gelang aber Aue.

Mit ihren Toren versetzten die Auer die Fans im ausverkauften Erzgebirgsstadion, darunter Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, in Euphorie. «Das ist der absolute Höhepunkt. Der Druck war groß, jetzt sind wir überglücklich», jubelte Torschütze Hensel.

Für Trainer Rico Schmitt ist es ganz besonderer Erfolg. Gleich in seiner ersten Saison, in der er die Profis von Beginn an als Chefcoach betreute, führte er die Erzgebirger nach zweijähriger Abstinenz zurück in die 2. Liga. Im Saison-Finale winkt zudem noch die Liga-Meisterschaft. «Sensationell, was die Mannschaft und die Fans abgerufen haben», sagte Schmitt.