Spielfreudige Bayern siegen 4:2 in Japan

Spielfreudige Bayern siegen 4:2 in Japan
Klose (2.v.l.) und Schweinsteiger (M) schaffen Platz für van Buytens (r) Kopfball.

Tokio (dpa) – Die EM-Finalisten Lukas Podolski, Miroslav Klose und Bastian Schweinsteiger haben ihrem neuen Trainer Jürgen Klinsmann den ersten Testspiel-Erfolg gegen einen Erstligisten beschert.

Zehn Tage vor dem ersten Pflichtspiel Klinsmanns als neuer Trainer des FC Bayern München setzte sich der deutsche Fußball- Meister Tor den Toren Tokios bei den Urawa Red Diamonds ungefährdet 4:2 (3:0) durch und zeigte die bisher stärkste Vorstellung in einem Test.

Vor rund 30 000 Zuschauern im Saitama-Stadion freuten sich Klose (16. Minute) und Schweinsteiger (21.) über ihre ersten Tore in der Klinsmann-Ära. Übertroffen wurden die beiden aber noch von dem zum Spieler des Tages gekürten Doppel-Torschützen Podolski (43./63.), der Werbung in eigener Sache machte. Für die Japaner trafen Tsukasa Umesaki (56.) und Yuki Abe (80.).

Nach den Prüfungen in Dortmund (1:2) und Köln (0:0) präsentierten sich die Münchner in Japan in aufsteigender Form. «Das war sicherlich unser bestes Spiel, das wir in der Vorbereitung bestritten haben», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der sich die Partie von der Säbener Straße im Nachrichtensender «N24» anschaute. Für den Auftritt gegen das Team der nicht eingesetzten Ex-Bundesligaprofis Naohiro Takahara und Robson Ponte soll der spielfreudige Rekordmeister bei seiner dritten Reise nach Fernost 1,5 Millionen Euro kassiert haben. Rummenigge: «Das war ein tolles, munteres Spiel. Von der ersten Sekunde an hat unsere Mannschaft sehr aktiv gespielt.»

Die Pflichtspiel-Generalprobe steigt am Dienstag zu Hause gegen Inter Mailand, ehe es am 10. August im DFB-Pokal bei Rot- Weiß Erfurt und eine Woche später in der Liga gegen den Hamburger SV ernst wird. Mit einer Bestleistung zum Saisonstart rechnet angesichts des unterschiedlichen Fitnesszustandes der Profis keiner. «Wir sind dazu bereit, dass wir dem Jürgen die Zeit einräumen und dass wir Geduld haben», versprach Rummenigge.

Geduld hatten die Münchner Spieler am Donnerstag nicht und legten trotz der beschwerlichen Anreise des 75-Stunden-Trips über mehr als 10 000 Kilometer einen erfrischenden Start hin. Klose nutzte nach einer schönen Kombination einen Abwehrfehler für sein erstes Tor unter Klinsmann. Auch Schweinsteiger, an dessen langen Ball Podolski beim 2:0 nicht mehr herankam, durfte sich über sein erstes Tor in der Amtszeit Klinsmanns freuen – und konnte als Torschütze seinen 24. Geburtstag am Rückreisetag am Freitag angehen. Nach Zuspiel von Klose besorgte Podolski die 3:0-Halbzeitführung.

Trotz der zwei Gegentore und ohne die verletzt oder angeschlagen fehlenden Franck Ribéry, Luca Toni, Tim Borowski, Martin Demichelis, Willy Sagnol und Hans Jörg Butt sowie die Olympioniken José Ernesto Sosa und Breno war der Sieg nicht gefährdet. Mit einem sehenswerten Volleyschuss nach Lupfer von Zé Roberto war Podolski mit dem 4:1 zur Stelle – schöner war nur noch der Fallrückzieher von Abe zum 2:4.