Cottbus behauptet Platz drei – Bochum vorn

Cottbus behauptet Platz drei - Bochum vorn
Energies Stürmer Radu (2.v.r.) schiebt den Ball zur 1:0-Führung ein.

München (dpa) – Energie Cottbus hat im Rennen um den begehrten dritten Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga weiterhin die Nase vorn. Zum Auftakt des 28. Spieltags verteidigten die Lausitzer mit dem 2:1 gegen den SC Freiburg mit 47 Punkten den dritten Tabellenrang.

Die Breisgauer (42) müssen die Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg fast schon begraben. Zweiter Sieger im Aufstiegs-Vierkampf war der Karlsruher SC (46), der mit dem 2:1 die SpVgg Greuther Fürth (44) vom vierten Platz verdrängte. Der VfL Bochum übernahm mit dem 3:1 beim SC Paderborn wieder die Tabellenführung und kann mit Alemannia Aachen für die erste Liga planen.

Im Stadion der Freundschaft kehrte Cottbus nach zwei sieglosen Heimspielen auf Erfolgskurs zurück. Vor nur rund 6000 Zuschauern brachte Sergiu Radu (23.) die Gastgeber in Führung, und mitten in einer Freiburger Drangperiode erhöhte Daniel Ziebig (45.) auf 2:0. Ein umstrittener Handelfmeter, der vom Freiburger Dennis Aogo (71.) sicher verwandelt wurde, ließ Energie noch einmal zittern, doch der Ausgleich gelang den auswärts seit sechs Spielen sieglosen Freiburger nicht mehr.

Der seit sieben Spielen im Wildparkstadion ungeschlagene KSC unterstrich seine Heimstärke und beendete die Auswärtsserie der Fürther, die am 6. November vorigen Jahres (1:4 in Unterhaching) ihre letzte Auswärtsniederlage kassiert hatten. Bradley Carnell (17.) und Jiri Kaufman (90.) mit seinem ersten Saisontor machten vor etwa 23 000 Zuschauern den verdienten Karlsruher perfekt. Christian Timm (6.) hatte die über weite Strecken überlegenen, aber im Abschluss enttäuschenden Franken in Führung gebracht.

Der VfL Bochum kassierte beim Aufsteiger in Paderborn zwar sein erstes Auswärtsgegentor in diesem Jahr, doch nach Paderborns Führung durch Mehmet Dragusha (8.) traf nur noch der Ex-Bundesligist, der seit dem 1:4 in Karlsruhe am 12. Dezember vergangenen Jahres auswärts ungeschlagen ist. Vor der Saison-Rekordkulisse von 9122 Zuschauern stellten der hervorragende Zvjezdan Misimovic (54./77.) und Kapitän Thomas Zdebel (62.) Bochums verdienten Sieg sicher. Paderborn ist seit sechs Spielen ohne Sieg, der Klassenverbleib dürfte aber trotz der dritten Heimpleite in Serie nicht ernsthaft in Gefahr sein.