Auch Nigeria und Senegal im Viertelfinale

Port Said/Ismailia (dpa) – Nigeria und Senegal stehen als letzte Teilnehmer am Viertelfinale des Afrika-Cups fest, für WM-Teilnehmer Ghana kam dagegen bereits in der Vorrunde das Aus.

Die «Super Eagles» aus Nigeria gewannen auch ihr drittes Spiel in Port Said gegen Senegal mit 2:1 und zogen als Sieger der Gruppe D in die Runde der letzten Acht ein. Die Senegalesen, bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 bis ins Viertelfinale vorgedrungen, behaupteten trotz der Niederlage Platz zwei. Ghana unterlag zur gleichen Zeit in Ismailia gegen Simbabwe mit 1:2 und muss ebenso wie der Gegner vorzeitig die Koffer packen.

Im Viertelfinale trifft Senegal auf Guinea, Nigeria bekommt es mit Tunesien zu tun. Die übrigen Spiele in der K.o.-Runde bestreiten Gastgeber Ägypten und Kongo sowie Kamerun und Elfenbeinküste. Mit Ghana, Angola und Togo schieden beim Afrika-Cup drei von fünf gestarteten WM-Teilnehmern in der Vorrunde aus.

Zwei Treffer des bei Inter Mailand unter Vertrag stehenden Obafemi Martins (79./88.) bescherten Nigeria den Gruppensieg, nachdem Senegal durch Souleymane Camara (58.) in Führung gegangen war. Die letzten Hoffnungen Ghanas, doch noch eine Runde weiterzukommen, machte Simbabwe zunichte, das sich durch Tore von Cephas Chimedza (60.) und Benjani Mwaruwari (70.) mit 2:1 durchsetzte.