Duisburg wieder Spitze – Aue deklassiert Aachen

Duisburg wieder Spitze - Aue deklassiert Aachen
Der Duisburger Abdelaziz Ahanfouf lupft den Ball über den Fürther Torwart Borut Mavric.

Fürth (dpa) – Der MSV Duisburg steht wieder an der Spitze der 2. Fußball-Bundesliga. Die Duisburger besiegten zum Abschluss des 23. Spieltages die SpVgg Greuther Fürth deutlich mit 3:1 (2:0). Die Tore für den MSV erzielten Ivica Grlic in der dritten Minute und Peter van Houdt (21./81.).

Alemannia Aachen hat offenbar das Siegen verlernt und den Aufstieg ins Oberhaus fast verspielt. Nach dem bitteren Aus im UEFA-Cup büßte das Team von Trainer Dieter Hecking mit der dritten Heimpleite in Serie wertvolle Punkte ein. Durch die 1:5-Heimblamage gegen den FC Erzgebirge Aue fiel die Alemannia auf den siebten Tabellenplatz zurück.

«Wenn wir die Leistungen nach der Winterpause sehen, haben wir mit dem Aufstieg nichts mehr tun», sagte Hecking nach der höchsten Saisonniederlage, «die Mannschaft musste Tribut zahlen für die letzten Wochen, wo sie einen Genickschlag nach dem anderen bekommen hat.»

Eintracht Frankfurt nutzte Aachens Ausrutscher und kletterte mit dem 3:0 bei Rot-Weiß Oberhausen auf Rang vier vor dem punktgleichen TSV 1860 München, der nach dem 1:0 gegen Energie Cottbus wieder an den Aufstiegsplätzen schnuppert. Das Gastspiel von Tabellenführer 1. FC Köln bei Dynamo Dresden wurde wegen Eis und Schnee im Rudolf-Harbig-Stadion abgesagt. Im Kampf um den Klassenverbleib feierten Rot-Weiß Erfurt (3:2 in Ahlen) und die SpVgg Unterhaching (1:0 gegen Trier) wichtige Siege.

Die Rechnung von Trainer Hecking, der eine Trotzreaktion seiner Elf erwartet hatte, ging nicht auf. Nach dem Rückstand durch Tore von Andrzej Juskowiak (29.) und René Trehkopf (49.) brachte Erik Meijer (60.) sein Team wieder heran, doch Ersin Demir (61.), erneut Juskowiak (84.) und Rüdiger Rehm (87.) beendeten Aachens Hoffnung auf den ersten Punktgewinn am «Tivoli» in diesem Jahr. «Wir waren wenig souverän und haben uns katastrophale Abwehrfehler geleistet», kritisierte Hecking. Frankfurt feierte dank der Tore von Jermaine Jones (30.), dem 13. Saisontreffer von Arie van Lent (53.) und Du Ri Cha (79.) den zweiten Auswärtssieg.

In München ist nach drei Siegen in Serie das Aufstiegsfieber ausgebrochen. Stadionsprecher Stefan Schneider stimmte die Fans nach dem 1:0 gegen Energie Cottbus auf das «Wunder vom Rathausbalkon» ein – in der Hoffnung, dass 1860 beim Saisonfinale am 22. Mai den Wiederaufstieg ins Oberhaus feiern können. Das Happy-End ist nach sechs Heimsiegen hintereinander nicht ausgeschlossen. «Wenn wir in Burghausen gewinnen, sind wir dabei», sagte Patrick Milchraum, der mit seinem ersten Tor im bezahlten Fußball den Sieg perfekt machte, vor dem bayerischen Derby am Freitag in Burghausen.

Erfurt hat im ersten Spiel mit dem neuen Trainer Jan Kocian den letzten Tabellenplatz verlassen. Nach dem 0:2-Rückstand durch die Tore von Zeljko Sopic (29./34.) machten John van Buskirk (48.), Senad Tgianj (68.) und Markus Dvorak (89.) den Erfolg der seit dem ersten Spieltag (2:0 in Saarbrücken) auswärts wieder siegreichen Thüringer perfekt. In der Schlussphase war Ahlen nur noch zu Zehnt auf dem Platz, nachdem Babacar N’Diaye wegen Tätlichkeit Rot sah. Bei Dauerschneefall in Unterhaching glückte Marcel Schied (64.) der Siegtreffer gegen das zuvor in sechs Partien ungeschlagene Trier.