Erster Auswärtssieg für Cottbus

Erster Auswärtssieg für Cottbus
Schiedsrichter Kircher stellt den Cottbuser Brunnemann (m) vom Platz.

Dresden (dpa) – Der Ungar Norbert Meszaros hat dem FC Energie Cottbus den ersten Auswärtssieg nach 13 sieglosen Zweitliga-Spielen in Serie beschert.

Die Lausitzer gewannen beim Zweitliga- Schlusslicht Dynamo Dresden durch ein Konter-Tor des Ungarn in der 81. Minute mit 1:0 und verließen damit die Abstiegsplätze. Vor 21 891 Zuschauern hatte Dynamo nicht viel entgegenzusetzen, obwohl der Cottbuser Björn Brunnemann bereits nach acht Minuten wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Aus dem Cottbuser Fanblock flogen während der zweiten Halbzeit Feuerwerkskörper, die einen Ordner verletzten.

Angesichts der Vorwürfe gegen Spieler beider vereine, in den Wettskandal um den Schiedsrichter Robert Hoyzer verwickelt zu sein, hatten die Präsidenten beider Clubs, Jochen Rudi (Dresden) und Dieter Krein (Cottbus), vor dem Spiel vor vorschnellen Verurteilungen gewarnt und den Unschuldsbeteuerungen der Aktiven Glauben geschenkt. Im Spiel war von Verunsicherung des in die Schlagzeilen geratenen Cottbuser Torhüters Tomislav Piplica nichts zu spüren.